Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Wohnen auf Zeit in Hamburg Altona und Ottensen - Stadtteilinfos

Stadtteilinfos

Wohnen auf Zeit in Hamburg Altona und Ottensen

© City-Wohnen Hamburg

 

Steckbrief

  • Lebendig und authentisch
  • Bunt und individuell
  • Gutes Angebot an Wohnen auf Zeit
  • Viele Jugendstilwohnungen
  • Moderne Loftwohnungen
  • Grüne Hinterhöfe
  • Elbnah, viele Grünflächen
  • Tolle Gastronomie
  • Ausgeprägte kulturelle Szene
  • Nah am Fischmarkt
  • Sternschanze, St. Pauli gut erreichbar
  • Viele Kneipen, Cafés und Restaurants
  • Einkaufzentrum Mercado
  • Hochwertige Spezialgeschäfte & kleine Lädchen
  • Teilweise große Handelsketten wie H&M
  • Der erste Stadt-Ikea in Deutschland
  • Wochenmärkte, Ökomarkt
  • Gute Verkehrsanbindung Bahnhof Altona

 

Schulkinder, Gemüseverkäufer, Architekten, Künstler oder Werber: in Ottensen lebt es sich bunt und fröhlich. Unterschiedliche Nationalitäten, Religionen und Kulturen vermischen sich hier und verleihen dem Stadtteil einen einzigartigen Charakter. Früher noch ein dänisches Fischersdorf, später eine Fabriksiedlung und heute einer der beliebtesten und buntesten Stadtteile Hamburgs. So vielseitig wie die Bewohner sind auch Altonas (Ottensen gehört übrigens zum Bezirk Altona) Fleckchen. Vom schicken Elbufer und Parks, über hippe Bars und Restaurants, kleinen Boutiquen oder großen Ketten bis zu Altbauten oder modernen Lofts.

In Ottensen wohnt man gerne

Ottensen wird geprägt durch schöne Altbauwohnungen, viele im Jugendstil. Typisch sind die keilförmigen Wohnhäuser der spitz zulaufenden Straßen – die sogenannten Ottenser Nasen – und die ehemaligen Fabrikgebäude, die mittlerweile fast alle in Lofts und Eigentumswohnungen mit schönen Hinterhöfen umgebaut wurden. Auch moderne Neubauten prägen mittlerweile das Straßenbild.

Gastronomie around the world

Viele Bars, Cafes und Restaurants machen den Stadtteil lebendig. Mojito oder Milchkaffee – sehr beliebt ist der Alma-Wartenberg-Platz oder die Ottenser Hauptstraße. Auch in der Großen Brunnenstraße findet man gute Restaurants. Im Einkaufzentrum Mercado gibt es viele Essbuden mit internationaler Küche: Türkisch, Asiatisch, Indisch oder deutsche Bioprodukte. Frische Ware und Dorfsflair findet man auf dem Wochenmarkt, der mehrmals die Woche stattfindet (2x die Woche auch mit Biomarkt).

Kultur in Altona und Ottensen

Mittlerweile über die Hamburger Landesgrenzen berühmt ist die Altonale, das alternative Stadtteilfest mit viel Musik, Veranstaltungen und Künstlern. Das sehr lebhafte, dreitägige Straßenfest findet einmal pro Jahr statt. Darüber hinaus gibt es ein großes kulturelles Angebot: Ob Theater, Museum, Galerie oder Kino, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch in kultureller Hinsicht gibt's in Altona und Ottensen viel zu entdecken. Schon von weitem leuchtet die rosafarbene Fassade der Fabrik in der Barnerstraße, wo regelmäßig Konzerte oder andere Veranstaltungen stattfinden. Maritimes und Ländliches findet man im Altonaer Museum.  Das Theater in der Basilika, das Thalia in der Gaußstraße, das Monsun Theater und auch das Altonaer Theater zeigen Bühnenproduktionen für jeden Geschmack. In den Zeisehallen, einer ehemaligen Schiffsschraubenfabrik, ist ein kulturelles Zentrum mit dem Zeise-Kino (anspruchsvolles Programm), Kneipen, Büros, Galerien und Geschäften entstanden. Mainstream-Kino findet man in der UCI-Kinowelt, direkt an der Autobahnzufahrt zur A7.

Einkaufen in Hamburg Ottensen

Auch wenn es in der Nähe vom Altonaer Bahnhof schon viele Handelsketten gibt, in der Ottenser Hauptstraße und in der Bahrenfelder Straße gibt es noch viele kleine tolle Lädchen mit individuellem Angebot und persönlichem Service. Vom Gummibärchenladen über den Biobäcker bis zum Trend-Klamottenladen gibt es in Ottensen alles. Das leckerste Eis gibt es im Sommer im Eiscafé Eisliebe an der Reitbahn.

Elbe und Fischmarkt

Altona streckt sich offiziell bis zur Elbe aus, auch wenn man dort unten gefühlt schon in St. Pauli ist. Bei wem die Samstagnacht erst am frühen Morgen endet, für den lohnt sich ein Besuch auf dem großen Fischmarkt. Ab 5 Uhr morgens (im Winter ab 7 Uhr) unterhalten Bananenverkäufer und Co. Partygänger und Touristen. Fisch, Obst, Gemüse, Pflanzen und Kleidung wechseln hier lautstark den Besitzer. Am Elbufer erholt man sich, im Sommer wie im Winter. Viele Cafés und Restaurants und Beachclubs haben sich am Elbufer angesiedelt.

So geht's voran

Vom Verkehrsknotenpunkt Bahnhof Altona fahren S-Bahnen, Busse und Fernzüge der Deutschen Bahn in alle Himmelsrichtungen. Als sehr nützlich erweist sich bei den verwinkelten Straßen und vielen Einbahnstraßen das Fahrrad. In Hamburg gibt es mittlerweile viele Stationen für Leihfahrräder (Stadtrad), eine sehr kostengünstige Alternative! Im Nullkommanichts ist man so z.B. am Altonaer Balkon, von wo aus man eine tolle Aussicht auf den Hafen und die Elbe hat.

 
Drucken

Ein Formularausdruck über den Firefox-Browser ist leider nicht möglich.