Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Wohnen auf Zeit in Hamburg Sternschanze - Stadtteilinfos

Stadtteilinfos

Wohnen auf Zeit in Hamburg Sternschanze

 

Steckbrief

  • Tolle Jugendstilgebäude, teilweise saniert und denkmalgeschützt
  • Begehrter Stadtteil
  • Viele Medien- und Kommunikationsdesigner sowie Labels und Promoter
  • Bars und Restaurants in allen Geschmacksrichtungen
  • Tim Mälzers Bullerei
  • Bier und Braukunst
  • Mövenpick im Wasserturm – Schweizer Frühstück in Hamburg
  • Rote Flora und Demonstrationen sowie Feste und Straßenkultur sind fester Bestandteil
  • Wagenburg Zomia: Lebens- und Veranstaltungsort in Bullis und anderen Wagen
  • Kleine individuelle Shops
  • Lokale Designer präsentieren ihre Einrichtungstrends
  • Poetry slam im Bunker an der Feldstraße
  • Nachtflohmarkt an der Sternbrücke
  • Open Air Kino im Schanzenpark

 

Originelle Lädchen, Gemüsehändler, Kneipen und stylische Restaurants – in der Hamburger Sternschanze (oder auch nur „Schanze“ genannt) trifft man ein hippes, schrilles und fröhliches Völkchen.

Wohnen mit Shabby-Style

In der Schanze prägen Altbauten mit einem gewissen Shabby-Style, grüne Hinterhöfe und umfunktionierte Fabrikgebäude das Straßenbild. Wohnungen sind hier wegen des gemütlichen Flairs und der zentralen Lage besonders beliebt – vor allem bei jungen Leuten. Von den damals eher niedrigen Preisen kann heute aber leider nicht mehr die Rede sein: immer mehr Altbauten werden hochwertig saniert und teuer verkauft oder vermietet.

Immer was los                       

Läuft man am Schulterblatt, dem Herzen der Schanze, entlang, trifft man einen Haufen hipper alternativer Leute, die gemütlich quatschen, Kumpir essen oder eine Fritzkola trinken. Studenten und Geschäftsleute in ihrer Mittagspause, Obstverkäufer vor ihrem Stand, Touristen und Künstler, die sich auf den Straßen tummeln. Egal zu welcher Tageszeit – Menschen aus aller Herren Länder füllen das lebens- und liebenswerte Szeneviertel.

Kulinarischer Mix

Zum Frühstück geht man in Omas-Apotheke, mittags trifft man sich zum Flammkuchen und abends geht man im Berliner Betrüger noch einen Cocktail trinken. In kulinarischer Hinsicht ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei. Portugiesische Restaurants, Döner- und Kumpir-Buden, rustikale Kneipen, hübsche Cafés oder Tim Mälzers „Bullerei“ teilen sich harmonisch das Viertel.

Einkaufsbummel

Wer Lust auf einen kleinen (oder größeren) Einkaufsbummel hat, ist hier am richtigen Fleck. Individuelle Boutiquen, Einrichtungslädchen oder Kunstgeschäfte schaffen eine besondere Atmosphäre und machen Lust auf Neues.

Kultur und Freizeit

Zum Joggen, spazieren gehen oder Toben mit den Kindern lädt der Schanzenpark mit großem Spielplatz ein. Im Sommer kann man auf bunten Decken Open-Air Kino und Konzerte genießen, im Winter geht man ins Kino 3001, wo anspruchsvolle Filme abseits des Mainstreams gezeigt werden. Einmal im Jahr findet das Schanzenfest statt, bei dem viele bekannte und unbekannte Bands Konzerte geben. Langweilig wird es in der Schanze auf jeden Fall nie!

Die Flohschanze, der traditionelle Flohmarkt mit Händlern, die schon seit 10 oder 20 Jahren ihre Stände aufbauen, oder Lädchen wie die Antik Gören, von Lisa und ihrer Schwester, tragen dazu bei, dass die Atmosphäre aus vergangenen Zeiten erhalten bleibt.

 
 
 
 
 
Drucken

Ein Formularausdruck über den Firefox-Browser ist leider nicht möglich.