Unsere Webseite setzt Cookies für die statistische Auswertung von Webseitenbesuchen ein. Informationen über die eingesetzten Cookies und wie Sie diese unterbinden oder löschen können, finden Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz.

Wohnungsübergabe

Informationen zur Wohnungsübergabe durch Vermieter*innen

So funktioniert der Einzug in Ihrer neuen Wohnung auf Zeit

Sobald der Mietvertrag unterschrieben ist und die erste Miete und die Kaution gezahlt wurden, kann es losgehen. Sie brauchen nur noch einen Termin für die Wohnungsübergabe mit Ihrem Vermieter bzw. Ihrer Vermieterin zu vereinbaren. Jetzt können Sie sich auf Ihr neues Zuhause auf Zeit in Hamburg freuen!

Damit der Einzug in Ihre neue Wohnung gut und reibungslos klappt, stehen wir Ihnen mit den folgenden Informationen zur Seite.

 

© City-Wohnen

 

Wer macht die Wohnungsübergabe?

Ihre Vermieterin bzw. Ihr Vermieter hat sich dafür entschieden, die Wohnungsübergabe selbst durchzuführen. Das bedeutet, dass City-Wohnen nicht bei der Wohnungsübergabe dabei sein wird. Den Übergabetermin sprechen Sie direkt mit Ihrer Vermieterin bzw. Ihrem Vermieter ab.

Warum ist ein Übergabeprotokoll wichtig?

Eine sorgfältige Wohnungsübergabe und die Erstellung eines Übergabeprotokolls sorgen dafür, dass auch der Auszug aus der Wohnung reibungslos verläuft. Alle Vermieter*innen haben bereits eine Vorlage für ein Übergabeprotokoll von uns erhalten.

Bei der Wohnungsübergabe gehen Sie die Wohnung zusammen in Ruhe durch und protokollieren den Zustand der Wohnung. Unterstützend können Sie Fotos machen.

Alle wichtigen Daten im Handoutformular

Alle Vermieter*innen erhalten von City-Wohnen ein sogenanntes Handoutformular. Hier können alle wichtigen Details zur Wohnung oder auch zu den Kontaktpersonen während der Mietzeit eingetragen werden.

Wird die Wohnung durch City-Wohnen geprüft?

Sobald wir mit der Vermittlung einer Wohnung beauftragt werden, wird sie von uns vor Ort fotografiert und geprüft. Alle Details und Eckdaten werden mit den Vermieter*innen sehr genau besprochen und fortlaufend von uns aktualisiert. Das so entstandene Exposee ist in allen Angaben verbindlich und wurde von Ihrer Vermieterin bzw. Ihrem Vermieter bestätigt.

Da City-Wohnen beim Übergabetermin nicht dabei ist, kann der Wohnungszustand allerdings nicht unmittelbar vor Ihrem Einzug von uns geprüft werden.

Sollten Sie nun unverhofft unzufrieden sein mit der möblierten Wohnung, oder weicht die Wohnungsbeschreibung vom tatsächlichen Zustand ab, besprechen Sie Ihre Anmerkungen direkt bei der Wohnungsübergabe mit Ihrer Vermieterin bzw. mit Ihrem Vermieter und halten Sie Ihre Anmerkungen unbedingt im Protokoll fest.

Vermieter*innen sind in diesem Fall für die Beseitigung von Schäden oder Mängeln an der Ausstattung voll verantwortlich.

Was tun, wenn die Wohnung nicht sauber ist

City-Wohnen weist Vermieter*innen explizit darauf hin, dass die Wohnungen sehr sauber übergeben werden müssen. Achten Sie bereits bei der Wohnungsübergabe darauf, ob die Wohnung ausreichend geputzt ist. Wenn nicht, sprechen Sie dieses Thema gleich an und vermerken es im Protokoll. In der Regel wird Ihre Vermieterin/ Ihr Vermieter eine Nachreinigung vorschlagen.

Stellen Sie erst später fest, dass die Wohnung nicht sauber ist, machen Sie Fotos und besprechen Sie das Thema direkt mit Ihrer Vermieterin bzw. mit Ihrem Vermieter (oder mit der Kontaktperson).

Beachten Sie allerdings, dass es sich bei den meisten möblierten Wohnungen um gebrauchte Privatwohnungen handelt und nicht um Wohnungen mit Hotelstandard. Beim Wohnen auf Zeit gilt das Motto: "Wohnen und Wohnen lassen"!

Warum sind Kontaktpersonen wichtig?

Ausschließlich die Vermieter*innen sind während der Mietzeit Ansprechpartner für Ihre Fragen bzgl. der Wohnung. Prüfen Sie, ob Sie alle notwendigen Kontaktdaten erhalten haben, ggf. auch von Kontaktpersonen. Diese Daten sind in der Regel nicht bei City-Wohnen bekannt, daher können wir Ihnen hier keine Hilfestellung bieten.

Während der Mietzeit bleiben wir als Vermittlungsagentur nun erstmal im Hintergrund. Die Organisation von Reparaturen oder Ersatzanschaffungen können von uns nicht durchgeführt werden, wir sind in diesem Fall nicht handlungsbefugt.

Wie viele Schlüssel bekommen Sie?

Alle erwachsenen Mieter haben einen Anspruch auf die wichtigsten Schlüssel, zum Beispiel Haus- und Wohnungstürschlüssel. Mietet man zu zweit, sollten Sie also zwei vollständige Schlüsselsets bekommen. Bei den weniger wichtigen Schlüsseln, wie zum Beispiel dem Briefkastenschlüssel, ist ein Schlüssel ausreichend.

Was tun, wenn Ihnen etwas während der Mietzeit kaputt geht?

Geht unverhofft etwas kaputt, melden Sie den Schaden bitte umgehend bei Ihrer Vermieterin bzw. Ihrem Vermieter (oder bei der Kontaktperson). Ist der Schaden so groß, dass die Haftpflichtversicherung in Anspruch genommen werden muss, melden Sie den Schaden ebenfalls umgehend bei City-Wohnen. Sie erhalten ein Formular von der Versicherung, um den Schadensfall zu melden.

Geht ein technisches Gerät ohne Ihr Verschulden kaputt, zum Beispiel die Waschmaschine oder der Fernseher, informieren Sie Ihre Vermieterin bzw. Ihren Vermieter umgehend, damit schnell für Ersatz gesorgt werden kann. Elektronische Geräte sind von der Haftpflichtversicherung ausgeschlossen.

Rundfunkgebühr und Rundfunkbeitragsnummer

Im Mietvertrag steht, ob die Rundfunkgebühr bereits in der Miete enthalten ist. Falls ja, fragen Sie Ihre Vermieterin bzw. Ihren Vermieter nach der Rundfunkbeitragsnummer. Manchmal finden Sie die Nummer bereits im Mietvertrag bzw. im Handoutformular.

Ist die Rundfunkgebühr nicht inklusive, sind Sie dazu verpflichtet sich selbst für diese Wohnung anzumelden. Der Beitrag beträgt momentan € 17,50 pro Monat, es wird pro Quartal abgerechnet.

Anmeldung in der Wohnung

Eventuell müssen Sie sich bei der Hamburger Behörde anmelden. Sind Sie bereits woanders in Deutschland behördlich angemeldet, müssen Sie sich erst ab einer Mietzeit von sechs Monaten anmelden. Sind Sie nicht in Deutschland angemeldet, gilt die Meldepflicht ab einer Mietzeit von drei Monaten. Die Anmeldefrist beträgt jeweils zwei Wochen (Stand 11/19).

Für die Anmeldung brauchen Sie eine Wohnungsgeberbestätigung, die wir (in den meisten Fällen) zusammen mit dem Mietvertrag zur Verfügung stellen und die nur noch von Ihrer Vermieterin bzw. Ihrem Vermieter unterschrieben werden muss.

Rückzahlung der Kaution

Ca. einen Monat vor Mietende, erhalten Sie von uns ein ausführliches Infoblatt bzgl. der Kautionsrückzahlung.

Gehen Sie sorgfältig mit der Wohnung und mit dem Inventar um, das ist die beste Garantie um Ihre Kaution vollständig zurück zu bekommen. Denken Sie daran, dass auch Schimmelbildung oder Gerüche einen Grund darstellen können, Ihnen Kosten für die Beseitigung zu berechnen. Beugen Sie Schäden also lieber rechtzeitig vor.

Instandhaltung der Wohnung

Als Mieter*in sind Sie dazu verpflichtet, die Wohnung in einem guten Zustand zu halten. Sorgen Sie für eine ausreichende Belüftung, damit kein Schimmel entsteht oder auch damit sich keine penetranten Essensdüfte festsetzen.

Die Ausstattung soll so bleiben wie sie ist, ohne Absprache dürfen also keine Möbel aus der Wohnung genommen werden, oder andere Möbel reingestellt werden. Elektronische Geräte dürfen nicht umprogrammiert werden.

Die Grundregel ist, dass die Wohnung so zurückgegeben werden muss, wie Sie beim Mietbeginn übergeben wurde.

Besichtigungstermine für die Anschlussvermietung ermöglichen

Viele Wohnungen werden im Anschluss weitervermietet. In diesem Fall suchen wir rechtzeitig nach Nachfolgemieter*innen und Ihre Vermieterin/ Ihr Vermieter wird vielleicht Besichtigungstermine mit Ihnen vereinbaren wollen.

Sie sind gesetzlich verpflichtet, Besichtigungstermine zu ermöglichen. Falls Sie nicht da sind, können Sie eine Kontaktperson einschalten (vielleicht die Nachbarn?). Eine Verweigerung kann zu einem Schadensersatzanspruch für Mietausfall führen.

 
Drucken

Ein Formularausdruck über den Firefox-Browser ist leider nicht möglich.